BEGLÜCKENDE MÄSSIGUNG

  • Traumtänzerin, Weltverbessererin, Idealistin oder Phantastin? Vielleicht – aber beglückende Mässigung ist keine grosse Utopie sondern der Handlungsspielraum für eine Veränderung die jede und jeder kann.


Methode

Jetzt muss endlich gehandelt werden – so der allgemeine Konsens in vielen Themenbereichen. Doch Klimakrise, Tierhaltung, Ernährung, Konsum und viele weitere Themen sind so vielschichtig, dass sie uns lähmen statt uns aktiv werden zu lassen. Da reichen auch gutgemeinte Vorschläge rund um das positive Denken nicht aus. Die Thematik des Nichthandelns und die “erlernte Hilflosigkeit“ begleitet mich seit Jahren. Wie können Menschen motiviert werden, für sich ganz persönlich das Ruder herumzureissen und kleine Schritte in eine positive Zukunft zu wagen?

Die Psychologieprofessorin Gabriele Oettinger, die an der New York University und an der Universität in Hamburg lehrt und forscht, hat die WOOP-Methode entwickelt – “eine wissenschaftlich fundierte mentale Strategie, mit der Menschen ihre Wünsche finden und erfüllen, Präferenzen festlegen und ihre Gewohnheiten ändern können“ (Website). WOOP steht als Abkürzung für  Wish (Wunsch) Outcome (Ergebnis) Obstacle (HIndernis) Plan und beruht auf den Resultaten von 25 Jahren Forschung. Die Anwendung ist bestechend einfach und hilft, sich auf den Weg der beglückenden Mässigung zu machen.

Mit bestem Dank an das WOOP-Team für die Erlaubnis der Verlinkung.